...für ein natürliches Leben



Wie alles anfing...

Wenn du dein Leben mit deinen Kindern überwältigend schön findest, aber dann manchmal merkst, dass dich der Alltag hetzt und den Fokus verlieren lässt, auf das was wirklich wichtig ist, dann ist es an der Zeit, ernsthaft über die Möglichkeiten nachzudenken, dieses Glück dauerhaft zu erhalten.

Auf diese Weise ist KINDSWOHL Anfang 2017 entstanden. Erst war es nur ein unbestimmter Wunsch, auch anderen zu helfen, die Harmonie zu erhalten, die das Leben mit Familie mit sich bringt. Dann schließlich mit der Geburt unseres zweiten Kindes wurde klar, dass wir einfach nur darüber reden sollten. Und so redeten wir und plötzlich befanden wir uns mitten in der Planung.
Das lockere Leben mit Studium und Elternzeit und viel Zeit für die Kinder neigte sich langsam dem Ende und eine Entscheidung wurde fällig. Erneut sollte n wir/ich darüber nachdenken, was uns/mir wirklich wichtig war.

Karriere oder Kinder? Keine Frage. Zeit! Kinder! Freude! Und so kam alles ins Rollen...


Das ist meine Familie:

Mein Mann, Christian (35), und ich (32) leben mit unseren drei Kindern Emil, Emma und Ida  in unserem wundervollen Nest nahe Braunschweig.


Ich habe Kunstwissenschaft und Medienwissenschaften studiert. Zu Hause arbeite ich freiberuflich als Texterin, Lektorin und Autorin und führe ein eigenes Unternehmen. Weiterhin biete ich Kurse, Beratungen und 1:1 Begleitungen unter anderem zum Thema Windelfrei und Babytalk an, die du u. a. auch hier auf Kindswohl.com in Anspruch nehmen kannst.
Christian arbeitet seit etwa 16 Jahren in diesem Bereich. Momentan ist er in einer Wohngruppe für körperlich Benachteiligte und seelenpflegebedürftige Menschen tätig.

Am liebsten kümmern wir uns jedoch um allerlei schöne Dinge, die uns Spaß machen, wie unser Haus, Musik, Spiel und kreatives Gestalten. Im Sommer halten wir uns meist in unserem Garten auf und genießen die Auszeit in der Natur.


Unsere Motivation:

Bei Emil wollten wir so vieles machen und alles wissen und wurden schon in der Schwangerschaft von der unfassbaren Informationsflut durch unser Umfeld, der umfassenden Literatur und Tipps von Außen sowie der Schulmedizin und ihren Ratschlägen nach Norm schier überrannt. 
Letztendlich konnten wir uns aber auf unser kleines Wesen konzentrieren und die für uns überflüssigen und teilweise sogar schadhaften Informationen aussortieren. Verblüffender Weise war das schwerste daran, hierbei ein gutes Gewissen zu behalten.

Wir waren durch unsere kleine Familie fester verwurzelt und fokussierter, auf das was wir wollten.
Emma und auch Ida haben wir Windelfrei aufgezogen. Unser liebevoller Familienarzt, Dr. Heinrich Ratz, hat uns dazu ermutigt und immer wieder darin bestärkt, wenn es mal nicht so lief oder unsere Erwartungen zu hoch waren.
Nun ist sie zwei und hat ein erstaunliches Gefühl für ihren Körper. Auch Emil hat davon profitiert, obwohl er zuvor zwei Jahre mit Wegwerfwindeln aufwuchs, da wir es nicht besser wussten...

Beide Kinder haben von Anfang an bei uns geschlafen, ob im Tuch, auf dem Arm oder im Bett. Sie mussten nie lange auf unseren Trost warten, nicht als schreiendes Baby und nicht als kleine Kinder. Sie waren die meiste Zeit mit uns zusammen und nie lange von einem von uns getrennt. Denn das ist es, was kleine Menschen brauchen, um starke, unabhängige Erwachsene zu werden.
Durch unsere Kinder haben wir viel gelernt.


Geht es dir ähnlich?

Vielen - vor allem werdenden Eltern - geht es ähnlich wie uns am Anfang.

??Wie setze ich ein naturnahes Leben in dieser hektischen Welt um??

??Woher nehme ich die Durchsetzungskraft und Argumente für meine Entscheidungen? Wie gehe ich mit Kommentaren und Beurteilungen von außen um??

??Was ist, wenn stillen, tragen, windelfrei nicht klappt und wie geht das alles überhaupt??

??
Und was sagt die Wissenschaft und die Geschichte dazu??


Bei all diesen Fragen möchte ich dir Unterstützung bieten. Schreib mir eine Nachricht oder bewirb dich auf eine kostenlose Beratungsstunde. Wir werden dann einen individuellen Schritt-für-Schritt-Plan ausarbeiten und ganz konkret und persönlich über dein Thema sprechen!


Ich freue mich auf dich!